Indem Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. (weitere)
In order for this site to work and be able to measure the use of content, this platform uses cookies.

If needed, the Help section of your browser indicates how to configure cookies.

For more information on cookies, you can visit the About Cookies website.
(Akzeptieren)
 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

Stand: Oktober 2015

 

Vorbemerkung

CampusG in Rohrbach ist Expertin für die Digitalisierung Ihrer Bildungsstrategie. CampusG erstellt maßgeschneiderte und nachhaltige Lösungen. Dabei bildet die Herstellung von digitalen Lerneinheiten mit Video und die Bereitstellung in einer multifunktionalen Lernumgebung (Lernportal Gesu-Zert) einen Schwerpunkt. CampusG ist auf die Gesundheitsbranche spezialisiert.

Durch die Anmeldung zum Online-Seminar bzw. die Online-Buchung der Teilnahme sowie den Erhalt der Buchungsbestätigung kommen vertragliche Beziehungen im Hinblick auf die Teilnehme an der jeweiligen Fortbildungsveranstaltung ausschließlich zwischen dem Teilnehmer (Kunden) und dem Veranstalter zustande.

 

I. Geltungsbereich

Für sämtliche Verträge gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

II. Vertragsabschluss, Stornierung

Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht vom Kunden aus, sobald er das Feld "Schulung buchen" angeklickt hat. Erst mit Zuteilung und Übersendung der Transaktionsnummer durch CampusG an den Kunden kommt ein Vertrag zustande.
Für die Richtigkeit der im Onlineauftritt enthaltenen Daten wird keine Gewähr übernommen.

CampusG ist berechtigt, eine Bestellung des Kunden, für die bereits eine Transaktionsnummer zugeteilt worden ist, zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn der Kunde gegen spezifische Bedingungen verstößt, auf die im Rahmen des Verkaufs hingewiesen wurde, oder diese zu umgehen versucht (z.B. Verstoß gegen Beschränkung der Teilnehmeranzahl pro Kunde, Verstoß gegen die Urkundenbedingungen, insbesondere gegen Weiterveräußerungsverbote, Umgehungsversuch durch Anmeldung und Nutzung mehrerer Nutzerprofile etc.). Die Erklärung der Stornierung/des Rücktritts kann auch durch Gutschrift der gezahlten Beträge erfolgen.

Auf das vorbenannte Rücktrittsrecht finden die §§ 346 ff. BGB unter Ausschluss von § 350 BGB Anwendung.

 

III. Preise und Zahlung

Die Preise für die Teilnehme an Fort- und Weiterbildungsseminaren können per Kreditkarte oder per Lastschriftverfahren bezahlt werden. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Preis nicht enthalten. Der Gesamtpreis der Bestellung inklusive aller Gebühren ist nach Vertragsabschluss sofort zur Zahlung fällig.

Bei der Internet-Bestellung werden Service- und Versandkosten erhoben, die je nach Veranstaltung variieren können. Diese Gebühren werden in der elektronisch erstellten Anmeldebestätigung angezeigt, darüber hinaus entstehen keine weiteren nicht ausgewiesenen Kosten.

 

IV. Widerrufs- und Rückgaberechte

Jede Anmeldung/Buchung zur Teilnahme ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch CampusG bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. Dies bedeutet, dass ein zweiwöchiges Widerrufs- und Rückgaberecht nicht besteht.

 

V. Falschlieferungen

Bitte prüfen Sie die Anmeldebestätigungen unmittelbar nach Erhalt auf Übereinstimmung mit den in Ihrem Auftrag gemachten Angaben. Bei offensichtlichen Falschlieferungen, insbesondere fehlerhaft ausgestellten Bestätigungen (falsche Preiskategorie, falsche Veranstaltung) erhalten Sie kostenlose eine Ersatzlieferung gegen Rückgabe der bereits gelieferten Buchungsbestätigung bzw. angefertigten Ausdrucke, wenn Sie uns den Fehler unverzüglich nach Erhalt der Sendung schriftlich anzeigen.

 

VI. Haftungsbeschränkungen, Ausschluss des Rücktritts bei bestimmten Pflichtverletzungen

CampusG haftet grundsätzlich unbeschränkt nach dem Produkthaftungsgesetz, für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Haftung für Schäden aus der Verletzung einer Garantie ist unbeschränkt.

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalpflichten), die nur auf einfacher Fahrlässigkeit beruht, haftet CampusG beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.
Außer in den in den Absätzen 1 und 2 genannten Fällen haftet CampusG nicht für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht wurden.

Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht von CampusG zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.
Soweit die Haftung von CampusG nach den vorstehenden Absätzen ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung ihrer Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen.

 

VII. Schlussklauseln

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Ingolstadt, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.

Ist der Kunde Kaufmann, so ist ausschließlicher (auch internationaler) Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten Ingolstadt. Dies gilt im Falle von grenzüberschreitenden Verträgen auch für Nichtkaufleute. CampusG behält sich das Recht vor, auch jedes andere international zuständige Gericht anzurufen.